artevita

Archiv

soja & co gegen krebs

zahlreiche studien mit grossen bev?lkerungsgruppen kommen einheitlich zu dem ergebnis: menschen, die viele pflanzliche lebensmittel wie gem?se, obst, h?lsenfr?chte und getreide auf dem speiseplan haben, erkranken seltener an typischen zivilisationskrankheiten. die wirkungen werden auf die sog. sekund?nren pflanzenstoffe zur?ckgef?hrt. wissenschaftliche untersuchungen zeigen jedoch auch, dass es auf die richtige mischung und die harmonische gesamtheit der aufgenommenen gesundheitsf?rdernden substanzen ankommt. eine vollwertige ern?hrung mit einer m?glichst breiten palette pflanzlicher lebensmittel ist am besten geeignet, uns optimal mit sekund?ren pflanzenstoffen zu versorgen.


sekund?re pflanzenstoffe beugen vor:

schutz vor krebs
glukosinolate in kohlgem?se
phyto?strogene in sojabohnen

schutz vor arteriosklerose
phytosterine in sesam
polyphenole in rot-blauen beeren

schutz vor freien radikalen
beta-carotin in karotten und k?rbis

vor krankheitserregern
sulfide in zwiebeln und knoblauch
flavbonoide in preiselbeeren

st?rkung d. abwehrkr?fte
saponine in h?lsenfr?chten

das sind nur einige beispiele

2 Kommentare 3.2.06 14:01, kommentieren

Brokkoli macht fit


Was brokkoli so alles drauf hat:

glukosinolate
die krebserregende stoffe unsch?dlich machen

beta-carotin und lutein
welche antioxidativ wirken und so vor freien radikalen sch?tzen sowie gegen krebs, arteriosklerose, herzinfarkt, schlaganfall und den grauen star vorbeugend wirken

und reichlich ballaststoffe, die helfen den cholesterinspiegel zu senken.

wenn das nicht ein tolles angebot ist



mehr unter tips und tricks / rezepte

1 Kommentar 3.2.06 14:09, kommentieren

zitronensaft


...die zitrone gibt mehr saft her, wenn man sie vor dem auspressen einige male mit der hand fest gegen die unterlage gedr?ckt herumrollt...

4.2.06 20:14, kommentieren

abwehrkräfte

gegen ende des winters ist eine gen?gende vitaminversorgung besonders wichtig: so viel wie m?glich vitamine in nat?rlicher form zu sich nehmen: orangen, grapefruits, kiwis, ?pfel etc. bei jeder gelegenheit, m?glichst 5 x t?glich ?ber den tag verteilt obst und gem?se.

regelm?ssige spazierg?nge an der frischen luft, gut eingemummelt, helfen auch die lebensgeister zu wecken, halten fit und st?rken die abewehrkr?fte.

wie angenehm nach einem solchen allwetterspaziergang einen heissen tee zu trinken und zu entspannen, vielleicht bei einem guten buch? einfach mal probieren!

4.2.06 20:16, kommentieren

petersilie



als erste im reigen der kr?uter kommt die petersilie - in der schweiz auch liebevoll "s'peterli" genannt - daher.

von den griechen hochgesch?tzt, wurde petersilie dazu ausersehen, sieger bei den isthmischen spielen zu bekr?zen und gr?ber zu schm?cken, da sie archemoros, dem todesboten, zugeordnet war.
obwohl die griechen petersilie als heilkraut brauchten und homer berichtet, dass pferde damit gef?ttert wurden, scheinen doch die r?mer als erste das kraut gegessen zu haben. sie verzehrten grosse mengen von petersilie und h?gten ihren g?sten girlanden davon um, um vergiftungen vorzubeugen und starke ger?che (!) zu mildern...

es gibt viele ausgezeichnete petersiliensorten, z.b. knollenpetersilie (Pp.c."tuberosum"). diese hat glatte bl?tter und eine grosse, essbare, gut schmeckende wurzel. alle petersilien sind reich an vitaminen, mineralien und antiseptischem chlorophyll, sind also gesund und ausserdem h?bsch als garnitur... geniessen sie m?glichst oft den geschmack, der als "der inbegriff allen gr?nzeugs" beschrieben worden ist.

4.2.06 20:18, kommentieren